Abnahmeprüfungen

Für medizinische Strahleneinrichtungen werden in der Medizinischen Strahlenschutzverordnung unter anderem Qualitätsprüfungen gefordert. Diese Prüfungen umfassen eine erstmalige Abnahmeprüfung mit nachfolgenden Konstanzprüfungen. Die Abnahmeprüfungen müssen vor der ersten Verwendung der Geräte durchgeführt werden.

 Messaufbau Abnahmeprüfung (Quelle: Archiv ISD)

Die Ermittlung und Festlegung der Bezugswerte für die nachfolgenden Konstanzprüfungen sind Teil von Abnahme- und Teilabnahmeprüfungen und haben im Rahmen oder als Abschluss dieser Prüfungen unter Beiziehung des Bewilligungsinhabers oder dessen Personal zu erfolgen.

Mit der Durchführung von Abnahme- und Teilabnahmeprüfungen dürfen betraut werden:

  • Hersteller- und Lieferfirmen für die von ihnen vertriebenen Produkte,
  • dafür akkreditierte Stellen,
  • Medizinphysiker und
  • Ziviltechniker einschlägigen Fachgebietes

Funktionsprüfungen der Filmverarbeitung dürfen neben den oben Genannten auch vom Bewilligungsinhaber oder dessen Personal durchgeführt werden.

Das ISD ist für verschiedene Typen von Röntgeneinrichtungen, für Speicherfolienlesegeräte und für Befundungsmonitore eine akkreditierte Prüfstelle für Abnahmeprüfungen. Konstanzprüfungen können nicht angeboten werden – hier finden Sie weitere Informationen zu den Konstanzprüfungen.

Downloads

Hier finden Sie Anträge für die strahlenschutzrechlichen Bewilligungen von Röntgeneinrichtungen bzw. für den Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie Formulare und die Vertragsbedingungen der Personendosimetrie.
Downloads

Kontakt

Institut für Strahlenschutz und
Dosimetrie (ISD)
6020 Innsbruck,
Innrain 66 (1.OG links)
Telefon: 050 504-25720
E-Mail: LKI.LI.ISD@tirol-kliniken.at