MedStrSchV: med. Strahlenschutzverordnung BGBl. II Nr. 375/2017 mit 06.02.2018 in Kraft


Die neue Novelle der medizinischen Strahlenschutzverordnung (MedStrSchV) BGBl. II Nr. 375/2017 tritt mit 06.02.2018 in Kraft.

Die neue Novelle der medizinischen Strahlenschutzverordnung (MedStrSchV) vom 15.12.2017, BGBl. II Nr. 375/2017 tritt mit 06.02.2018 in Kraft. Grundlegende Änderungen sind:

  • Rechtfertigung von Expositionen an asymptomatischen Personen
  • Aus- und Fortbildugserfordernisse für anwendende Fachkräfte, die die Verantwortung für die medizinische Exposition übernehmen
  • Aufzeichnungen über Patientendosen (bzw. Gröüßer zur Berechnung der Patientendosen) müssen Teil des Befundes sein
  • Medizinphyiker (Anerkennung, Aufgaben und Verantwortung) 
  • Begrenzung der Ortsdosis außerhalb von Strahlenanwendungsräumen generell auf 20 µSv/Woche (auch für Schaltplätze im Raum)
  • Teleradiologie im Rahmen der Traume-Grund- und Schwerpunktversorgung zulässig
  • ....

Diese Aufzählung ist nicht vollzählig.

Im Folgenden steht die neue Ausgabe der medizinischen Strahlenschutzverordnung (MedStrSchV) vom 15.12.2017, BGBl. II Nr. 375/2017 als PDF zum Download bereit (es wird keine Haftung für den Inhalt und keine Gewähr auf Aktualität gegeben). Hier gehts zum aktuellen Bundesgesetzblatt am Server des Bundeskanzleramts.

Alle News

Downloads

Hier finden Sie Anträge für die strahlenschutzrechlichen Bewilligungen von Röntgeneinrichtungen bzw. für den Umgang mit radioaktiven Stoffen sowie Formulare und die Vertragsbedingungen der Personendosimetrie.
Downloads

Kontakt

Institut für Strahlenschutz und
Dosimetrie (ISD)
6020 Innsbruck,
Innrain 66 (1.OG links)
Telefon: 050 504-25720
E-Mail: LKI.LI.ISD@tirol-kliniken.at